Café Concert, Dinnermusik, Panflöte Solist

Violine

Violine auf der M.S. Europa

Horea Crishan mit Nicolae Turcitu

Horea Crishan mit Alexander Gorelenko

Horea Crishan begeistert das Publikum mit seinem Duo: Violine – Piano oder Violine – Akkordeon. Er verzaubert mit dem Temperament und der Romantik seiner Musik,und mit den mitreißenden Weisen und schafft es, jedem festlichen Anlass ein besonderes Flair zu geben.

Horea Crishan wurde im rumänischen Hermannstadt (Sibiu) geboren. Während seiner Studienzeit an der Musikhochschule in Bukarest kam Horea Crishan als gebürtiger Rumäne in Kontakt mit zahlreichen bekannten Musikern, die fantastische Cafe- und Gipsymusik spielten. Ihre Musik beeinflusste Crishan maßgeblich und er lernte schon in frühen Jahren sehr viel von den damaligen großen Meistern.

Mit seinem großen Herz für ausdrucksstarke, emotionale Musikstile hat sich Horea in die feurigen Gipsy-Weisen verliebt. Sein großes Idol war Georges Boulanger, der weltbekannte, rumänische Gipsy-Geiger, der seinerzeit in Berlin große Erfolge feierte.

Nach seinem Staatsexamen als Violinist an der Musikhochschule in Bukarest siedelte er in die Bundesrepublik Deutschland über.

Seit 1975 war Horea Crishan Violinist beim NDR Elbphilharmonie Orchester in Hamburg. Hunderte von Konzerten in zahlreichen Ländern mit den bekanntesten Dirigenten und Solisten der Welt haben ihn zu einem Orchestermusiker mit Leib und Seele werden lassen.

Im Rahmen seiner Tätigkeit als NDR-Sinfoniker hatte Horea Crishan die Möglichkeit auch das Spielen der Violine weiterzuverfolgen, letztendlich erfüllte er sich zusammen mit seinem langjährigen Freund und exzellenten Akkordeon- und Klavierspieler Nicolae Turcitu im Duo oder mit weiteren hervorragenden Musikern, den Traum eine eigene kleine Salon-, Cafehaus- und Musikbesetzung aufzubauen.

In seinem Repertoire finden sich unter anderem:

  • Wiener Musik: J. Strauß: An der schönen blauen Donau, Frühlingsstimmen, Wiener Blut
  • F. Kreisler: Schön Rosmarin, Liebesleid
  • Ungarische Zigeunermusik
  • Russische Zigeunermusik
  • Georges Boulanger: Avant de Mourir, Amoureuse, Pizzicato Walzer
  • Gipsy Song (Komm, Zigány), Jalousie (Tango Tzigane), Fascination (Valse Tzigane), Thais Meditation (J. Massenet), Ungarischer Tanz (J. Brahms), Czardas von Monti, die Lerche uvm.

Seit 20 Jahren ist Horea Crishan als Violinen-Solist auf zahlreichen Galaveranstaltungen und den großen Kreuzfahrtschiffen wie MS Europa, MS Deutschland, MS Bremen, MS Astor oder MS Amadea gern gesehener Gast.

Panflöte

Panflöte Musiker / Panflötenspieler

Horea Crishan, Violinist vom NDR Elbphilharmonieorchester Hamburg, zählt heute zu den führenden Panflöten-Solisten.

1979 begann Horea Crishan mit dem Studium dieses Instruments.

Er beherrscht dieses göttliche Instrument nach kürzester Zeit in höchster Vollkommenheit. Bereits im Jahr 1980 brachte Crishan sein erstes Album „Panflöte und Orgel“ heraus. Zahlreiche weitere folgten. Er wurde innerhalb von 2 Jahren zu einem Panflötisten der Extraklasse.

Durch raffinierte Paarung höchster philharmonischer Präzision mit der instinktiv-beschwörenden Kraft der Musik entwickelte Crishan einen nie gehörten, völlig eigenen Stil.

Ein wahres Naturtalent, das auch James Last, Eugen Cicero und andere schnell für sich entdeckten. „Die Panflöte“, erzählt Horea Crishan, „eröffnet eine ganze Welt von Gefühlen und alle Dimensionen der Musik.“

Unter anderem trat Horea Crishan als Panflöten-Solist mit dem bekannten Jazz-Pianisten Eugen Cicero, dem großen Promenadenorchester Alfred Hause, mit dem er jahrelang auf Japan Tournee war und dem weltberühmten James Last Orchester auf. Sein weit gefächertes Repertoire umfasst Folklore, Unterhaltung und Klassik. Horea Crishan ist ein viel gefragter Solist bei Galakonzerten und auf den Kreuzfahrtschiffen wie M.S Europa, M.S. Deutschland, M.S. Amadea, M.S. Astor und M.S. Bremen. Horea Crishan spielt auf Panflöten von Gheorghe Georgescu, einem der weltweit besten und bekanntesten Panflötenbaumeister.

Von den zahlreichen Schallplattenaufnahmen bei Intercord und Polydor war sein größter Erfolg der „Paradiesvogel“ mit dem James Last-Orchester. Im Sommer 2007 nahm er zuletzt mit James Last dessen Kompositionen für einen neuen Constantin Kinofilm auf.

Horea Crishan spielt auf Panflöten von Gheorghe Georgescu, einem der weltweit besten und bekanntesten Panflötenbaumeister.

Horea Crishan und James Last

Soundbites

Violine:

Amoureuse

Horea Crishan: Violine
Alexander Gorlenko: Piano
Mihai Scarlat: Kontrabass

Gypsy Fantasy

Horea Crishan: Violine
Nicolae Turcitu: Akkordeon
Marius Preda: Cimbalom
Mihai Scarlat: Kontrabass

Panflöte:

A whiter shade of pale

Panflöte mit Kammerorchester:

A. Corelli Concerto für Panflöte
G. P. Telemann, Konzert für Panflöte

G. H. Stoelzel
Konzert für Panflöte und Trompete,
Horea Crishan mit Prof. Hannes Läubin

Panflöte mit dem Orchester James Last:

A Morning in Cornwall
Paradiesvogel